Psychoonkologische Einzelbegleitung bei Krebs.

 

Die Diagnose Krebs bedeutet im Leben jedes Menschen eine große Erschütterung. Meist will man möglichst schnell zur Normalität übergehen, aber das klappt selten und ist auch nicht sinnvoll. Besser ist es, sich jetzt neu zu sortieren und sich bewusst auf Heilung auszurichten. Hierbei ist psychoonkologische  Unterstützung wichtig und hilfreich.

Gefühle wie Wut, Trauer, Verzweiflung, Hoffnung, Enttäuschung, Zweifel u.a. wechseln sich ab und nicht nur Ihr Körper ist krank. Auch Ihre Seele benötigt jetzt Hilfe.

 Ich unterstütze Sie, die Herausforderungen anzugehen

.

Eine lebensbedrohliche Erkrankung erschüttert unsere emotionale Stabilität, macht Ohnmacht und Angst . Wenn Angst länger andauert,  verliert  sie ihre ursprüngliche Funktion:  Angst soll uns vor Gefahren warnen.  Es gibt  jedoch wissenschaftliche Hinweise, dass schwere Angst das Immunsystem schwächen kann.  Es gibt jedoch ein Gegenmittel:

 "Durch die Angst ist aus der Angst"!  Sprechen Sie darüber, akzeptieren Sie Ihre Angst vorübergehend, dann verliert sie die Macht über Sie. 

 

 

Für Patienten mit Krebserkrankungen biete ich zeitnah psychoonkologische Einzeltermine:

Zur Bewältigung der Diagnose, zur gelingenden Arzt-Patienten-Kommunikation, zum aktiven Angehen des Genesungsprozesses und um das psychische Wohlbefinden und die Stabilität rasch zurückzugewinnen. 

Neben Gesprächen biete ich auf Wunsch auch Meditationen gegen den Krebs, Entspannungsübungen und  Stabilisierendes, um Ihren Gesundungsprozess mitzugestalten und jeden Moment im JETZT zu erleben, das beste Mittel gegen Angst. 

 

Indem Sie Ihre Selbstheilungskräfte fördern, haben Sie das Gefühl, der Bedrohung nicht hilflos gegenüber zu stehen, sondern Sie werden  Ihren ganz persönlichen Gesundungsweg in der Krankheit finden.

 

Aufgeben ist keine Option!

 

 

 

 

 

Auch Trauer, Abschied oder Klärung wichtiger Dinge am Lebensende können für unheilnar Erkrankte ein Beratungsthema sein. Als erfahrene Hospizmitarbeiterin spreche ich offen auch über Themen, die Angehörige aus Angst oft aussparen oder nicht aushalten.

 

 

IHR AUGENBLICK ZÄHLT...

 

Angehörige benötigen oft ebenfalls Unterstützung, um mit der Situation besser umgehen zu können, die eigene Angst bewältigen und darüber sprechen zu können. Es ist nicht hilfreich, in der Sorge für den anderen die eigenen Bedürfnisse gänzlich zu vernachlässigen. Nur wer sich gut um sich selbst kümmert, kann einem/r Erkrankten Kraftquelle sein und hilfreich zur Seite stehen.

 

Ich begleite Sie gerne durch diese schwere Zeit. 

 

 

 

Gemeinsam tragen.

Eine große Kraftquelle ist es, wenn Menschen etwas zusammen erleben, vorbereiten, tragen, erleben.

Die Familien- oder Paar-Sitzung bietet hier ganz besondere Momente. Dieses Angebot kann aus unterschiedlichsten Anlässen gebucht werden, ob in Krankheit oder Gesundheit. 

 

Die Sitzung hat einen Umfang von bis zu 4 Stunden. Sie kann einmalig stattfinden oder in kürzerer Form über mehrere Sitzungen.

 

Das WIR in der Krankheit

Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen. Nutzen Sie die Möglichkeit,  der Herausforderung einer lebensbedrohlichen Erkrankung in einem festgelegten einfachen, aber für Betroffene sehr positiv berührenden Gestaltungsprozess zu begegnen, gemeinsame Zeit auf einfache, zugleich eindrückliche, wunderschöne und nachhaltige Weise festzuhalten und sich gegenseitig  besondere Momente zu schenken.    

Zugrunde liegt eine einer einfache, von mir entwickelte Methode, die keine Ansprüche an ein Können stellt und Zeit für stärkende Begegnung lässt.  

 

Das Gefühl der Hilflosigkeit verschwindet oft rasch und weicht der Möglichkeit, sich mit Tiefe und Emotionen auf eine Weise zu begegnen, die eine ganz besondere Qualität aufweist. 

Mit Professionalität, Einfühlsamkeit und Gespür für die besonders emotionalen Momente gebe ich den verlässlichen, sicheren und unaufdringlichen Rahmen,  damit Sie das dabei entstehende WIR-Gefühl als Bereicherung erleben und genießen können.

 

Das gemeinsam Geschaffene setzt Kräfte frei, die den Patienten/die Patientin weiter gut auf dem Weg begleiten und gleichzeitig die Familie in ihrer Einzigartigkeit und mit ihren individuellen Themen unterstützt und stärkt. Was schwer war, kann leicht werden. Was besorgt, kann befreit werden durch den kreativen Ausdruck und mündet manchmal in Freude und Heiterkeit neben der Schwere. Gemeinsam qualitativ gute Zeit zu verbringen,  selbst wenn es das eine oder andere Ungelöste in der Familie im Hintergrund gibt, macht die Sitzung so wertvoll. Manchmal ergeben sich hier auch wunderbare Effekte für "alte Themen", die sich lösen dürfen.