Kunsttherapie für Erwachsene und Kinder

„Was? Kunst? Das kann ich nicht! Ich habe 2 linke Hände!“

„Ich kann nicht malen!“

Müssen Sie auch nicht können! Diese Sätze höre ich oft von Menschen, die kunsttherapeutische Methoden nicht kennen. In meiner Praxis findet weder Therapie noch „Malstunde“ statt. Ihre Einzigartigkeit, Ihre Situation und Ihr  Blick auf die Welt bestimmen das Thema.

Praxistermine.

Für Einzelklientinnen/-klienten und Gruppen.  Folgen Sie Ihrer Sehnsucht nach einem guten, gesunden Leben und  bringen Sie diese mit Ihrer derzeitigen Situation in Einklang.Lassen Sie sich von sich selbst überraschen. In jedem Menschen steckt innere Kraft, die Aisdruck finden will.


Hausbesuche.

Bettlägerigen Klienten biete ich Hausbesuche mit besonderem Angebot.  Auch ohne Beweglichkeit gelingen kleine stärkende Impulse, z.B. im Pflege-Bett oder im Seniorenheim. Ohne Ansprüche und Anstrengung entstehen Momente der Leichtigkeit, gleichzeitig nutzen stark beanspruchte pflegende Angehörige die Zeit zur Entlastung. 

 

Freiheit im Rollstuhl.

Menschen schätzen oft die Möglichkeiten zur inneren Freiheit, welche die Kunsttherapie eröffnet, besonders, wenn sie in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt sind.

 

 

 

Rituale.

 

Rituale können eine starke Wirkung entfalten. So wird  zum Beispiel bei einem Hauseinzug Brot und Salz geschenkt, bei einer Hochzeit ein blaues Strumpfband getragen, bei einem Geburtstag ein Lied gesungen. Alles ist verbunden mit bestimmten Gedanken, Wünschen, Hoffnungen und hat bekräftigende Wirkung. 

Ob Freude, Trauer, Abschied, Neubeginn, ein Ritual  gibt einen besonderen Rahmen,  z.B.  anlässlich der 5jährigen Heilungsbewährung nach Krebs oder zu Beginn einer angsteinflössenden Behandlung (auch für Kinder sinnvoll).

Rituale spenden Sicherheit, haben etwas "Kanalisierendes" und geben Heimat und innere Kraft. Bitte sprechen Sie mich an.

Kunsttherapie bietet Freiraum ...

  • für Ihre Ziele, Ängste, Sorgen, Hoffnungen, Träume und Wünsche
  • für einen Alltag mit weniger Anstrengung
  • zum Auftanken, für Selbstfürsorge, Entdeckung neuer Ressourcen, Entspannung, Gesundheit, gesunde Abgrenzung, Lachen und Freude
  • zum Kämpfen gegen eine Krankheit, für Gespräche über eine Krankheit ... oder das genaue Gegenteil: die Auszeit von der Krankheit!
  • für das „UND“: Für die schweren Gefühle UND für die Leichtigkeit
  • für lebendige Momente, um die vitale Seite zu leben oder wiederzufinden
  • für die Lösung von Konflikten
  • für gelingende Beziehungen, Würde und Gesehen-Werden
  • für gelassene Selbstbestimmung
  • zum  Auftanken und für frohe Augenblicke, Räume der Begegnung und für gute  Gespräche beim "Offenen Kreativen Gesundheitstreff" am 1. Montag im Monat von 08.30 - 09.45 Uhr (Anmeldung notwendig)

Frauenkraft

 

Was in der Theorie komplex beschrieben ist, ist in der Praxis ganz einfach, sofort spürbar und unmittelbar wirksam!

Frauenrollen sind heute vielfältig,  aber auch sehr anspruchsvoll. Ich biete Ihnen einen sicheren, geschützten Rahmen mit Gestaltungsfreiraum, Unterstützung und Rückhalt. Hier darf alles sein und entstehen. Sie werden herzlich angenommen. Ich lege großen Wert darauf, Ihrer Lebenswirklichkeit mit Respekt, Würdigung und Wertschätzung zu begegnen. Erinnern Sie sich an Ihre ureigene weibliche Kraft zurück und füllen Sie nur noch die Rollen aus, die Sie vollständig bejahen.  Sanfte Selbstannahme und Durchsetzung sind kein Widerspruch! 

Leben Sie nicht das Leben anderer. Leben Sie Ihr Leben!

stärkung und Kreativität für Kinder.

Kinder und Persönlichkeitsentwicklung.

Kinder brauchen Freiheit, Entfaltung und Gesehen-Werden. Sie profitieren in dieser Kreativ-Zeit von den zahlreichen Möglichkeiten, ihre Persönlichkeit zu entwickeln.

Im Kinder-Kunstatelier am 3. Dienstag im Monat genießen Kinder, sich entspannt  vergnüglichen Beschäftigungen zuwenden zu können, ohne mit Noten bewertet zu werden. Ihre seelische Gesundheit, auch in Zeiten von Corona, wird gefördert.

 

 

Kinder und Krankheit. 

Kleinen Krebspatienten, Geschwisterkindern oder trauernden Kindern biete ich Unterstützung in einer schweren Zeit. An Krebs erkrankt nicht nur der Körper, sondern auch die Seele. Der Umgang mit Trauer ist in vielen Familien oft aus den unterschiedlichsten Gründen schwer.

Bei der Bewältigung belastender Situationen stehe ich als neutrale Person zur Seite. Momente der Entlastung und des Trostes stabilisieren Kinder in Krisensituationen und geben  mehr Normalität im Kinderalltag.

 

 Egal was ein Kind erlebt: ich nehme es mit all seinen Gefühlen, Gedanken, Wünschen ernst, biete Räume des Gesehen-Werdens und der Freude, richte mit ihm zusammen mit kreativen, spielerischen Mitteln den Blick auf das, was es gerade benötigt, erlebt und wünscht. Gehört werden, in schweren Zeiten auch einmal wieder lachen dürfen oder Ängste ablegen dürfen, hilft bei der Bewältigung.