„Der günstigste Zeitpunkt für Entwicklung und Veränderung ergibt sich dann, wenn die Bremsen versagen oder blockiert sind.“

(W. Pechtl)

"WER NUR EINEN HAMMER HAT, FÜR DEN IST ALLES EIN NAGEL!"

Meine eigene Krankheit Brustkrebs war der Anfang einer langen Reise zu mir selbst.

Mein Psychologie-Studium musste ich wegen Krankheit auf der Zielgeraden abbrechen. Bis dahin hatte ich bereits viele verschiedene Tätigkeiten ausgeübt, ob als Werkstudentin oder allein erziehende, finanziell geforderte Mama.

 

Durch meine anschließende, langjährige Tätigkeit in einem großen Fortbildungszentrum fand ich für meine psychologischen Kenntnisse gute Anwendungsfelder im Bereich Führung und Coaching.

Mein Fokus und meine Sehnsucht lagen auch da auf der psychologischen Seite.

 

In späteren Aus- und Fortbildungen im psychologischen Bereich stellte ich immer wieder fest, oft wurden nur bestimmte Aspekte des menschlichen Daseins betrachtet und mit der ausbildungsspezifischen Brille betrachtet.

Aber der Mensch ist vielschichtiger!

 

Ich selbst hatte aus den unterschiedlichsten Fachbereichen Kenntnisse,  war bei einem Radiosender, einem Konzern, einem Unternehmensberater, im Hospiz, in der freien Wirtschaft und in Kliniken, habe als Seminar- und Produktmanagerin Projekte geleitet und zu anderen Zeiten als Sekretärin Kaffee gekocht, um mir die Ausbildungen zu finanzieren.

Ich arbeitete als selbstständige Seminarleiterin mit Führungsfrauen aus Kommunen und der freien Wirtschaft , hielt Vorträge vor Hunderten von Menschen und war zu anderen Zeiten auch Angestellte. Dadurch wurde mein Blick sehr differenziert, weil ich viele Perspektiven kennenlernte.

 

Ich hatte zahlreiche Kompetenzen erworben und fühlte mich irgendwann nicht mehr am richtigen Platz in den unterschiedlichen Rollen.

"Wer nur einen Hammer hat, für den ist alles ein Nagel", lautet ein Zitat, das mich berührte.

Ich legte deshalb  irgendwann Wert darauf, mich für eine einzige, klare Rolle zu entscheiden: nämlich Menschen das anzubieten, was ich am besten kann, nämlich differenziert ins Herz zu sehen und ihre Selbstachtung zu stärken, weil diese so wichtig für eine gesunde Lebensführung ist.


Ich halte  nicht nur einen "Hammer" für meine Kunden bereit. 

Mein Weg zur persönlichen  Gesundheit war sehr vielschichtig und meine Wahrnehmung ist sehr differenziert. Meine breitgefächerte "Werkzeugkiste" ermöglicht es, das passende "Werkzeug" anzuwenden, Sie da abzuholen, wo Sie stehen und gemeinsam den passenden Weg zu suchen.

 

Jeder Mensch  ist einzigartig und von Natur aus "richtig" . Manchmal hält das Leben jedoch besondere Herausforderungen bereit, die nur dieser erlebt und dann glaubt dieser Mensch nicht mehr an das "Richtig".

 

Zusammen mit meinem  fachlichen Know-how und Ihrer individellen Lebenserfahrung schauen wir, wo Ihr Weg jetzt verlaufen könnte. Ihr kostbarstes Inneres sollten Sie nur Menschen anvertrauen, die damit gut umgehen. Ich bemühe mich darum auf professioneller Seite mit hoher Fachlichkeit und aus ganzem Herzen.

 

 

Als Fachkraft für psychische Gesundheit bin ich der festen Überzeugung, dass Menschen viele Lebenssituationen verbessern können, wenn sie ihr Leben ganzheitlich betrachten und wohltuende Beziehungserfahrungen machen.

 

Gesundheit ist komplex. Oft findet der  menschliche Körper eigene Wege, mit Schwierigkeiten umzugehen. Manchmal ist eine körperliche oder seelische Krankheit  ein Lösungsversuch. Für mich war das so.

Diese ungünstige  "Notlösung" forderte viele Opfer, wurde aber ein  "Wachmacher". Und immer wieder meine Motivation, genauer auf mein Leben zu sehen, wenn es sich "schwierig" anfühlte.

 

Meine Methoden sind überwiegend tiefenpsychologisch fundiert, aber auch verhaltenstherapeutisch, kognitiv, kombiniert mit erfolgreichen Methoden aus NLP,  Coaching und.v.m..  

Ich stärke die Selbstheilungs-Kräfte, welche die Psychologie und Medizin intensiv erforscht hat, halte jedoch nichts von fragwürdigen esoterischen Praktiken.  Wissenschaftliche Methoden mit nachweisbarer Wirkung sowie anerkannte Gesprächs- und Arbeitstechniken sind für mich selbstverständlich.

 

 

Persönliches

Ich bin  kein Anhänger einer bestimmten "Schule", sondern denke mit einer besonderen Resonanzfähigkeit und Empathie über den psychologischen Tellerrand hinaus. Meine Klienten versuche ich in ihren Wünschen, Befindlichkeiten und Bedürfnissen zu "erkennen" und zu respektieren.

 

Ich bin klar, wo Veränderung für Sie hilfreich sein kann, und gleichzeitig mit ganzem Herzen bei Ihnen. Sie finden die Möglichkeit, auch verborgene Stärken und Kraftquellen zu entdecken, die Sie selbst bei sich bisher nicht sehen.

 

 

  

Beruflicher Hintergrund:

  • Kunsttherapeutin (Zukunftswerkstatt therapie kreativ) 
  • Fachqualifikation Psychoonkologie (DKG)
  • Verhaltenstherapeutin  i.A.
  • Vordiplom Psychologie FAU Erlangen, Diplomstudiengang
  • Psychologisch ausgebildeter Coach (LGA/TÜV Rheinland) 
  • NLP-Practitioner (Haberzettl-Schinwald)
  • Ausgebildete Trainerin (LGA)
  • Hospizhelferausbildung, einjährig, jahrelange Praxiserfahrung
  • Kunsttherapie in der ambulanten Rehabilitation für Krebs- und Schlaganfallpatienten, in Gruppen und einzeln
  • Mitglied im VfP Verband freier Psychotherapeuten, Heilpraktiker für Psychotherapie und Psychologischer Berater e.V.
  • Fortbildungen im Bereich Kunsttherapie, Psychologie, Coaching, Verhaltenstherapie, Persönlichkeitsentwicklung, soziale Kompetenz, Verhandlung, Konfliktkompetenz,  Kommunikation, Hospizarbeit, u.v.m.
  • langjährige Tätigkeit als Beraterin in einem Trainingszentrum für Management, Coaching, Führung bei LGA/TÜV Rheinland
  • Kreative Ausdruckskunst für Kinder in Gesamtschule
  • Kinder-Kunstatelier in eigener Praxis
  • Seminarangebote zu unterschiedlichen Themen im Bereich der Persönlichkeitsentwicklung, Selbstwertstärkung, Macht, Resilienz,  beruflicher Positionierung und Stärke
  • Vorträge zu Resilienz und psychischer Gesundheit 
  • 2008-2011 : Firma Vivadrenalin - Coaching und Beratung     

„Man muss sich einfach Ziele setzen, dann kann man sich komplizierte Umwege erlauben.“

(Charles de Gaulle)

Eine schwere Krebserkrankung kurz vor Abschluss des Psychologie-Studiums einschließlich Brustabnahme, Chemotherapie, Bestrahlungen und schwieriger Prognose warf meine Lebensplanung wirtschaftlich, sozial und emotional erst einmal komplett durcheinander.

Um das Überleben kämpfen lautete die Devise für mich. 

 

Viele schwere Themen mussten gelöst werden.

Plötzlich erkannte ich Zusammenhänge zu  früheren Ereignissen,  die zu bearbeiten waren. 

 

Heute schaue ich fast dankbar auf diese Schocksituation zurück. Das Leben hat mich wachgerüttelt.

 

 

Eine Brustamputation als 38jährige Singlefrau hat viele Nöte und Ängste hervorgerufen.

Die Bewältigung war ein langer, aber erkenntnisreicher Weg, in dem ich erkennte, dass der Körper Ausdruck der Seele war.

Knapp 8 Jahre später nach Klärung aller  seelischen Themen befasste ich mich mit der Frage der Brustrekonstruktion. Es erwarteten mich große Herausforderungen.

In mehreren aufwändigen mehrstündigen OPs wurde die Brust mittels Diep Flap rekonstruiert. Die Gefahr des Absterbens war anfangs riesig. Doch alles hat geklappt und mit der richtigen inneren Einstellung konnte ich meinen Körper zur Annahme des neuen Gewebes gut unterstützen.

 

Für diesen Entscheidungsweg und Klärung der inneren Fragen ist Begleitung äußerst hilfreich. Hier stehe ich gerne zur Verfügung.

 Ich arbeite heute in dem Bereich, bei dem ich mich am meisten auskenne: an der Schwelle zum „Aufbruch ins Leben“, was auch immer das für Sie gerade bedeutet.  Auf jede neue Begegnung in meiner Praxis, jeden neuen Lebensweg bin ich gespannt, mit Vorfreude auf die Zusammenarbeit, die wachsende Leichtigkeit, die durch den gestärkten Lebenswillen und die Veränderungen oft entsteht, Lebenskraft, Freude, Sinn u.v.m.